Förderverein für existenzielle Psychotherapie
Förderverein für existenzielle Psychotherapie

Definition Existenzielle Therapeuten

Existenzielle Psychotherapeuten sind ausgebildet in den anerkannten Psychotherapieverfahren. Einbeziehen wollen sie die existenziellen Themen des menschlichen Seins, wie Freiheit, Sinn, Isolation, Tod, Liebe und Religiosität. Die Existenzielle Psychotherapie ist somit nicht eine eigene Methodenschule, sondern bietet sich an als Veredelung der bestehenden Verfahren und der Arbeit des Therapeuten. Diese begegnen ihren Klienten auf Augenhöhe, sehen in ihnen den Mit-Menschen, fördern ihre Eigenverantwortlichkeit, fordern und fördern Übernahme von Verantwortung und geben ihnen Gelegenheit zum Co- Therapeuten in eigener Sache zu werden. Dabei suchen Therapeut und Klient gemeinsam nach den geeignetsten Methoden zum Einstieg in Bewusstwerdungs-, Wachstums-, und Veränderungsprozesse. Das kann von Einzelarbeit über Seminar- und Gruppenprozesse reichen, analytische, tiefenpsychologische oder verhaltenstherapeutische Elemente beinhalten und alle weiteren geeigneten Methoden, die sich in den letzten Jahrzehnten therapeutisch integrieren ließen, weil sie sich bewährt haben.

Anleitung zum Glücklichsein - Irvin Yalom

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderverein für existenzielle Psychotherapie